Die Stiftergemeinden

  • Erkelenz

    Evangelische
    Kirchengemeinde
    Erkelenz

    Die Evangelische Kirchengemeinde Erkelenz umfasst die Stadt Erkelenz und einige umliegende Dörfer. Im Vergleich zu den „alten“ Kirchengemeinden Lövenich und Schwanenberg ist sie mit ihren 100 Jahren noch sehr jung. Durch den Zuzug von Flüchtlingen wuchs die Gemeinde nach dem Zweiten Weltkrieg schnell an. Heute zählt sie mehr als 5.000 Gemeindeglieder. Die Altersstruktur der Gemeinde ist breit gefächert.

    Die Evangelische Gemeinde führt ein Altenwohnhaus, in dem ältere Menschen eigenständig für sich wohnen, aber auch Gemeinschaftsräume nutzen können. Für die Betreuung steht eine Altenpflegerin der Gemeinde zur Verfügung.

    Im Evangelischen Jugendzentrum „zak“ bieten zwei Jugendmitarbeiter ein umfangreiches und an den Interessen der Kinder und Jugendlichen ausgerichtetes Programm an.

    Die diakonische Arbeit liegt der Gemeinde besonders am Herzen. So gibt es einen wöchentlichen Mittagstisch und den Seniorentreff.

    Das Arbeiten mit unterschiedlichen Altersgruppen erfordert langfristig enorme finanzielle Mittel. Deshalb ist die Tätigkeit der Diakonie Stiftung Erkelenz wichtig, um diese Angebote auch weiterhin sicherzustellen.

    Kirche Erkelenz
  • Lövenich

    Evangelische
    Kirchengemeinde
    Lövenich

    Kirche Lövenich

    Die Gemeinde Lövenich liegt auf der Schnittstelle der Landkreise Düren und Heinsberg. Sie vereint zehn Ortschaften, die zu den Städten Erkelenz, Hückelhoven und Linnich gehören. Die Kirchengemeinde zählt etwa 2.500 Gemeindemitglieder, wovon der größte Teil in Baal wohnt. Die Gemeinde ist in den zurückliegenden Jahren durch Zuzug erheblich gewachsen und sie wächst weiter. Der Anteil von jungen Familien ist groß.

    Im Gegensatz zu der Lövenicher „Hofkirche“ in reformierter Tradition aus dem Jahre 1683 wurde die Kirche in Baal 1966 erbaut.

    In direkter Nachbarschaft zur Kirche ist 1996 ein Mehrfamilienhaus entstanden. Das aus sechs Wohneinheiten bestehende Haus bietet Wohnraum für sozial Schwache - für Menschen mit Behinderungen, für Alleinerziehende und Familien mit Kindern. Hier treffen verschiedene Religionen, Erziehungsstile und Probleme im Alltag aufeinander. Das Zusammenleben erfordert viel Rücksichtnahme und Toleranz.

    So wird versucht, unter den Bewohnern den Kontakt zu fördern und Hilfestellung bei Problemlösungen zu geben.

    Um dieses Projekt zu unterstützen, den schwächeren der Gesellschaft Wohnraum in einem überschaubaren Rahmen zu bieten, bedarf es finanzieller Unterstützung.

    Die Arbeit der Diakonie Stiftung Erkelenz trägt durch ihre finanzielle Zuwendung dazu bei, dass das Gemeindeleben weiterhin vielfältig gestaltet werden kann.

  • Schwanenberg

    Evangelische Kirchengemeinde Schwanenberg

    Kirche Schwanenberg

    Die Gemeinde Schwanenberg liegt im Nordwesten von Erkelenz und hat eine traditionsreiche Geschichte. 1557 wird als Einführungsjahr für evangelischen Gottesdienst genannt. Die heutige Kirchengemeinde hat etwa 1.400 Gemeindeglieder in elf Orten.

    Der Kindergarten ist in evangelischer Trägerschaft. Die Jugendarbeit wird als zentrale zukunftsorientierte Aufgabe verstanden und von der Evangelischen Gemeinde im ökumenischen Sinne gefördert.

    Die am evangelischen Pfarrhaus stehende Jugendscheune wird für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen - von den Kleinen in Krabbelgruppen bis zu den Großen - genutzt.

    Investitionen in unsere Jugend erfordern langfristig Geld, das die Gemeinde allein nicht aufbringen kann. Die Stiftungsarbeit ist ein neuer und wichtiger Ansatz, um zusätzliche finanzielle Mittel zu erhalten.

Logo_DSE

Wir helfen - helfen Sie mit!